Museumsbesuche

Freitag, 28. September, 10:55 Uhr: Kunst erklärt

Wer kennt es nicht, das ehemalige Staatsatelier des Bildhauers Arno Breker? Aber waren Sie auch schon im Kunsthaus Dahlem, das als Ausstellungshaus für die Kunst der deutschen Nachkriegsmoderne in Ost- und Westdeutschland 2015 dort eröffnete? Am Freitag, dem 28. September, führt uns die künstlerische Leiterin Frau Dr. Schöne durch das Haus und die aktuelle Ausstellung „Was war Europa?

1950 wurden im Münchner Haus der Kunst Werke europäischer Plastik gezeigt. Fünf Jahre nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur gab die Ausstellung erstmals einen Einblick in das künstlerische Selbstverständnis der deutschen Bildhauer in einem internationalen Kontext. Im Kunsthaus Dahlem werden nun Werke der Münchner Schau erneut versammelt.

Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 8
Treffpunkt: Bushaltestelle Forckenbeckstr.,
Bus 115, Abfahrt 10:24 Uhr bis Finkenstraße
Kosten: 7 Euro
Verbindliche Anmeldung ausschließlich im Kirchenbüro.
Antje v. Streit


Montag, 22. Oktober, 10:45 Uhr: Kunst erklärt
„Bestandsaufnahme Gurlitt“ im Gropiusbau

Bei einer Führung durch die Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt“ im Gropiusbau folgen wir dem wendungsreichen Lebensweg des Hildebrand Gurlitt.

Obwohl ein leidenschaftlicher Verfechter der Moderne, gehörte er zu den aktiven Verwertern der Aktion „Entartete Kunst“, um schließlich trotz einer jüdischen Großmutter zum Chefeinkäufer für das von Adolf Hitler persönlich geplante „Führermuseum“ in Linz aufzusteigen.

Mit einem breiten Spektrum von Kunstepochen und Stilen, das von Dürer bis Monet und von Cranach bis Kirchner und Rodin reicht, zeigt die Ausstellung Kunstwerke, die jahrzehntelang als verschollen galten, und spiegelt den aktuellen Forschungsstand zum Kunstfund Gurlitt. Anschließend bleibt Zeit im Museumscafé einzukehren.

Führung: Mo, 22. Oktober, Treffpunkt: 10:45 Uhr Eingangshalle Gropiusbau,
oder Roseneck/Teplitzer Str., Bus M29, Abfahrt 10:02 Uhr (bis Anhalter Bahnhof)
Kosten: 15 Euro
Bitte verbindliche Anmeldung im Kirchenbüro
Antje v. Streit