Blauer Salon

 

Der "Blaue Salon" ist eine monatliche Veranstaltung an einem Freitag um 17.00 Uhr mit wechselnden Themen in den Gemeinderäumen der Kreuzkirche, Hohenzollerndamm 130a, oder auch im Großen Saal, Eingang Forckenbeckstraße.

Es freuen sich auf Sie Fanni Fritsch und Karin Regierer!


Freitag, 20. April, 17:00 Uhr: "Die Liebe kommt, die Liebe geht"
- Liebeszauber im Reigen der Jahrhunderte -

Die achtzehn "Happy Troubadours" mit einem Pianisten singen Liebeslieder vom Mittelalter über die Romantik bis in die 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Unter verschiedenen "Happy"-Projekt-Namen ist das Ensemble bereits oft im "Blauen Salon" aufgetreten.

Der erste Teil des Programms entführt uns zu den ältesten notierten und vertonten Liebesgedichten des frühen Mittelalters. Nach dem deutschen Barock entfaltet der Liebeszauber im Goldenen Zeitalter der englischen Renaissance seine ungestüme Macht. Mit Ratschlägen zur Kunst des Küssens ausgerüstet, entdecken wir mit Johannes Brahms alte Liebeslieder des Volkes im Stile der Romantik.

Nach der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert begegnet uns im zweiten Teil die Liebe im Wiener Lied  als unsteter Reigen. Zudem ermöglichen umwälzende technische Entwicklungen wie Schallplatte und Tonfilm neue Ausdrucksformen der Liebeslieder. Aus der Wiener Operette entwickelt sich mit dem Jazz das Musik-Genre des Musicals mit klassischen Liebesmotiven. Unser Reigen endet in der "Stadt der Liebe".

Lassen Sie sich im Frühling bezaubern vom ewigen Reigen der Liebesspiele Amors!


Freitag, 18. Mai, 17:00 Uhr: Unser Tucholsky

Kurt Tucholsky zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Er war ein politisch engagierter Journalist , war zeitweilig Mitherausgeber der Wochenzeitschrift "Die Weltbühne" und hat als kritischer Beobachter seiner Zeit unter verschiedenen Pseudonymen seine Reportagen veröffentlicht. Darüber hinaus dichtete er Texte, Lieder und Couplets für das Kabarett "Schall und Rauch" und schrieb Lieder für die Sängerinnen Claire Waldoff und Trude Hesterberg. Unvergessen ist sein Bilderbuch für Verliebte "Rheinsberg" , sein Roman "Schloss Gripsholm" und vieles andere, was seine vielseitige Tätigkeit zeigt. Bis heute nimmt Kurt Tucholsky im Berliner Kulturleben einen großen Stellenwert ein. Sein literarischer Nachlass ist sehr umfangreich und ist noch   bis zum heutigen Tag aktuell. Deshalb wollen wir uns im "Blauen Salon" ihm widmen.

Daniela Wenk wird mit den jungen Pianisten Lisa Baurmann und Robin Langner ein Programm Tucholsky zu ehren durchführen mit Gedichten, Geschichten, Gesang und Klaviermusik. Aber die Drei sind nicht allein gefordert: Auch Sie - das Publikum - wird einbezogen! Bringen Sie Ihr Lieblingsgedicht von Kurt Tucholsky mit! Lesen Sie es selbst vor oder lassen Sie es vorlesen. Wir alle wollen hören, was uns heute der große Berliner Autor und Dichter noch bedeutet.


Freitag, 15. Juni, 17:00 Uhr


Freitag, 21. September, 17:00 Uhr


Freitag, 19. Oktober, 17:00 Uhr


Freitag, 16. November, 17:00 Uhr