Blauer Salon

 

Der "Blaue Salon" ist eine monatliche Veranstaltung an einem Freitag um 17.00 Uhr mit wechselnden Themen im Großen Saal, Eingang Forckenbeckstraße.

Es freuen sich auf Sie Fanni Fritsch und Karin Regierer!


Freitag, 17. Mai, 17:00 Uhr: "Die Liebe wintert nicht" Lieder & Lyrik (B. Brecht)

„Dieser Lustmolch“! „Dieser Charmeur“! „Dieser Frauenheld“!
Von wem ist die Rede?
Ach so, von B. B.

Ja, er vertrat diesbezüglich sehr freie Ansichten und Lebensformen, und er lebte entsprechend. Und formte daraus die herrlichsten Gedichte! Und viele Komponisten wurden angeregt, sie in Töne zu setzen.
Über das intensive Erleben und das kreative Durchleben seiner Beziehungen, seine Fähigkeit, dieses Thema lyrisch zu verarbeiten wird Gerta Stecher erzählen, lesen und vor allem singen.

Brechts große, weltweit bekannten Liebeslieder sind im Programm, auch weniger bekannte, jedoch nicht weniger tolle Songs, und ebenso Liebesduette, für die sich Gerta Stecher im selben Lied aus der Frau auch in den Mann verwandelt.

Der Pianist Andreas Wolter begleitet sie.


Freitag, 14. Juni, 17:00 Uhr: Happy Blue Saloon Singers
„Willkommen, bienvenue, welcome“ – musikalisch-literarisches Sommer-Varieté

Die 16 Happy Blue Saloon Singers mit ihrer Combo (Piano, Gitarre, Bass) und Special Guests laden Sie ein: Unter verschiedenen „Happy“-Namen und in verschiedenen Formationen vom Duo bis zum Doppel-Oktett sind sie nun seit bereits 10 Jahren im „Blauen Salon“ aufgetreten. Diese Vielfalt soll jetzt in einem sommerlich-heiteren Varieté-Programm zum Ausdruck gebracht werden.

Musikalische Pretiosen von Klassik bis Pop werden in lockerer Reihenfolge dargeboten. Raffinierte Rhythmen, anspruchsvolle Chorarrangements und Text-Rezitationen beschwören die großen Gefühle von Liebe, Sehnsucht und Freiheit herauf. Auch Humor und Sozialkritik gehören mit zur Vielfalt. Auf typische Varieté-Nummern wie Schlangenbeschwörer, Feuerschlucker, Zauberkünstler und Artisten musste allerdings aus Platz- und Kostengründen verzichtet werden.

Im ersten Teil beginnen wir mit klassischer Musik im Stil einer „Schubertiade“, wie sie im gebildeten Bürgertum des 19. Jhd. in Wien Mode war. In den 20/30-er Jahren des 20. Jhd. standen Salons und Varietés wie der Wintergarten in Berlin mit freizügigen Tanzeinlagen in voller Blüte. Letztere fielen zwar bei uns der Zensur zum Opfer, beibehalten wurde jedoch die traditionelle Varieté-Kulinarik in der Pause.

Der zweite Teil beginnt Pop-klassisch mit den Songs der Beatles. In den 70/80er Jahren entsteht das Genre der Weltmusik durch neue Reise-Möglichkeiten zu fernen Kulturen mit ihren Rhythmen und exotischen Instrumenten. Den Abschluss bilden klassische Pop-Balladen. Im Gegensatz zum Schlager zeichnen sie sich durch anspruchsvolle Arrangements sowie durch lyrische und sozialkritische Texte aus, die im Programm rezitiert werden.

Feiern Sie mit uns im „Blauen Salon“ und seien Sie „Happy“!


Freitag, 6. September, 17:00 Uhr: Ralf Hannemann singt Reinhard Mey


Freitag, 18. Oktober, 17:00 Uhr: Post It! (Lesung und Musik)


Freitag, 8. November, 17:00 Uhr: Klavier trifft Geige die Zweite